studio animanova

Im Berliner Zeichenstudio entstehen seit über 20 Jahren Illustrationen und animierte Bilder – mit Herz und Verstand, mit Gespür für Relevanz, aus stetig wachsender Erfahrung und grundlegender Freude am Zeichnen, mit Mut zum Spiel und Anspruch auf Wertigkeit – und stets mit einem offenen Ohr für spannende Geschichten.

Christoph J Kellner

ist Zeichner, Illustrator und Trickfilmgestalter mit Diplom der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg, studierter Film- und Kulturwissenschaftler. Seit 2002, als ein Pioneer in Deutschland, zeichnet Christoph J Kellner auch live und visualisiert als Graphic Recorder Diskussionen auf der ganzen Welt.

Das ist – kurz zusammengefasst –  was ich gelernt habe und seit 1998, dem Gründungsjahr von studio animanova in Berlin beruflich mache. Bei allem, was ich tue, geht es im Prinzip immer darum: mit Bildern Geschichten erzählen.

Foto: World Economic Forum // Sikarin  Thanachaiary, 2014

Graphic Recording

Seit 2002 zeichne ich mit, was Menschen sagen. Wie beim Simultanübersetzen ist das ein komplexer Prozess: Zuhören, Zeichnen, Sammeln, Interpretieren, Abstrahieren, Strukturieren … Die größte Herausforderung dabei ist: nie zu wissen, was die Redner sagen werden – und zeitgleich eine Darstellung zu leisten, die verschiedenen Perspektiven Raum gibt und übergreifende Zusammenhänge verdeutlicht.

Meist sind die Themen komplex und äußerst interessant. Ich bin für diese Inhalte kein Experte, doch gerade dadurch kann ich die Informationen so aufnehmen und darstellen, wie sie in mein Ohr kommen: ungefiltert und ohne Wertung.

Zuhörend erstelle ich visuelle Dokumentationen, die weit mehr sind als eine 1:1 Wiedergabe des Gesagten: oft offenbaren sie im Nachhinein überraschende inhaltliche Verbindungslinien, die während der Diskussion noch nicht sichtbar waren. Abstrakte Gedankengänge werden durch die Visualisierung unmittelbar erlebbar, übersichtlich und leichter verständlich.

Mit locker-leichtem Stil und einer Prise Humor begegne ich auch den eher  trockenen Themen. Das bringt zuweilen ganz neue, noch ungedachte Ideen hervor. Auf Papier gebannt, gehen diese nicht verloren. Sie unterstützen nachhaltig Kommunikationsprozesse und im besten Fall die daraus folgenden Handlungen.

Graphic Recording 2013 – Work in Progress //
Film & Schnitt: Otto Stockmeier